Helfen Sie mit, Unmögliches möglich zu machen!

An der Aktion 72 Stunden werden rund 30‘000 Kinder und Jugendliche in der ganzen Schweiz im Einsatz sein, um unzählige gemeinnützige Projekte zu verwirklichen. Für die Umsetzung ihrer Ideen steht ihnen kein Geld zur Verfügung. Gefragt sind vielmehr Einfallsreichtum, Teamwork und vor allem auch: IHRE Unterstützung.

Wie kann ich helfen?

Die Aktion 72 Stunden ist ein Projekt für Kinder und Jugendliche. Dennoch können auch Sie als erwachsene Person oder als Organisation und Institution auf vielfältige Weise zum Gelingen beitragen!

Ihre Möglichkeiten:

  • Als ProjektgeberIn können Sie Jugendlichen Projektideen weitergeben. Haben Sie eine zündende Idee für ein gemeinnütziges Projekt? Dann tragen Sie sie in den Projektpool ein.
  • Als Gruppengotte/-götti unterstützen Sie eine Jugendgruppe mit ihren Kontakten und ihrem Know-How bei der Erfüllung Ihrer Aufgabe. Alle Gruppen finden Sie unter: www.72h.ch/projekte.
  • Verfolgen Sie während der Aktion 72 Stunden die Auf- und Hilferufe der Gruppen über die App oder die Website der Aktion 72 Stunden sowie im Radio und helfen dort, wo Sie können.
  • Ihre Organisation/Institution kann die regionalen Koordinationsstellen ideell und materiell unterstützen.


ProjektgeberIn

Sind Sie bei einer Non-Profit-Organisation, einer Firma oder bei der öffentlichen Hand tätig? Oder sind Sie eine Privatperson, die eine zündende Idee für ein gemeinnütziges Projekt hat? Dann tragen Sie Ihren Projektvorschlag im Projektpool ein. Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Gruppengotte/-götti

Als Gruppengotte/-götti eignen sich nebst Personen des öffentlichen Lebens, beispielsweise. GemeindepolitikerInnen, SportlerInnen, KünstlerInnen etc. auch Privatpersonen, die Projektgruppen mit ihrem Know-how und Netzwerk unterstützen möchten. Es ist aber unbedingt zu beachten, dass die Projektorganisation und –leitung in den Händen der Jugendlichen bleibt.

Sie stehen einer Aktionsgruppe mit Rat und Tat zur Seite, indem sie:

  • für die Gruppe und ihr Projekt werben – in ihrem Umfeld, in den Medien, an öffentlichen Auftritten
  • den LeiterInnen und Aktionsgruppen beim Ausarbeiten und Umsetzen ihrer Projektideen helfen
  • als „Türöffner“ bei Behörden, Ämtern und mögliche Aktionspartnern/Sponsoren auftreten
  • Die Gruppe mit einem spontanen Besuch zusätzlich motivieren


Auf- und Hilferufe

Für die Umsetzung ihrer Ideen steht den Aktionsgruppen kein Geld zur Verfügung. Gefragt sind vielmehr Einfallsreichtum, Teamgeist - und vor allem auch Ihre spontane Hilfe!.

Verfolgen Sie die Aktion 72 Stunden mit und helfen Sie dort, wo sie können. Über die App der Aktion 72 Stunden, auf der Website www.72h.ch sowie über regionale und überregionale  Radiosender werden während der gesamten Projektdauer laufend Auf- und Hilferufe von Aktionsgruppen publiziert, die bei ihrem Gruppenprojekt Unterstützung brauchen.

Vielleicht sucht eine Gruppe dringend Baumaterial – und sie betreiben eine Baufirma, die Kies, Bretter oder sonstiges Material zur Verfügung stellen kann. Oder sie besitzen einen Bagger, der einer Gruppe beim Bau eines Spielplatzes weiterhilft. Möglicherweise haben die Jugendlichen auch einfach nur Hunger – und brauchen dringend einen kräftespendenden Imbiss.

Wenn Sie einer Gruppe mit einem feinen Frühstück, einem fahrbaren Untersatz oder ihrem fundierten Fachwissen zur Seite stehen möchten, kontaktieren Sie sie. Entweder direkt über die Angaben in der App und auf der Website oder über die Gratishotline 0800 72 72 24.

Organisationen & Insitutionen

Ihre Organisation, Instution oder Unternehmung teilt die Grundwerte der Aktion 72 Stunden und möchte das Projekt ideell und/oder materiell unterstützen?

Via Projektpool können Sie den GruppenleiterInnen Projekte und Ideen zur Verfügung stellen. Für weitere Unterstützung können Sie folgende Stellen kontaktieren:

Bei Interesse für ein interkulturelles Projekt kontaktieren Sie bitte: Sonja Preisig, Kontaktperson Kompetenzzentrum Interkulturelle Öffnung SAJV.