Multikulti-Quartierfest in Luzern

youngCARITAS organisiert zusammen mit Asylsuchenden ein Multikulti-Quartierfest in Luzern. Über einen Hilferuf konnten sie am Freitagmorgen bereits die dringend benötigte Grossküche auftreiben. Wir konnten kurz mit Bettina Kiedl von youngCARITAS über das Projekt sprechen.

Bettina, wie seid ihr auf die Idee für das Multikulti-Quartierfest gekommen?

CARITAS Luzern betreut das Asylzentrum Hirschpark. Dieses ist momentan stark belegt und die Asylsuchenden haben nur wenige Möglichkeiten für ihre Freizeitgestaltung. In den letzten Wochen und Monaten haben uns nun immer mehr Jugendliche kontaktiert, weil sie den Asylsuchenden irgendwie helfen wollten. So haben wir uns dann entschieden, dieses Projekt auf die Beine zu stellen.

Wie kommt ihr mit den Vorbereitungen voran?

Gut! Der grösste Erfolg bisher ist natürlich, dass wir von CARITAS die Grossküche zur Verfügung gestellt bekommen, in der wir zusammen mit den Asylsuchenden allerlei feines Essen aus ihren Herkunftsländern kochen können. Wir sind aber natürlich noch auf weitere Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen – so brauchen wir z.B. dringend noch Fleisch oder einen Lieferwagen. (-> Zu den Hilferufen von youngCARITAS)

Und worauf können sich die Besucher_innen am Sonntag besonders freuen?

Auf ein lebendiges Fest mit einem vielfältigen kulinarischen und musikalischen Angebot. Und natürlich auf den Austausch mit ganz vielen motivierten Menschen, der sicher auch zum Abbau von Berührungsängsten und Vorurteilen beitragen wird!

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!